Willkommen auf unserem Kaffee-Blog



Kaffeezubereitung mit und ohne Kaffeemaschine

Kaffeezubreitung

Überall auf der Welt wird der Kaffee anders zubereitet und erhält dadurch immer wieder eine andere Note. So führt jede Gepflogenheit eines Landes zu einem landestypischen Kaffeegeschmack. Grundsätzlich kann man jedoch zwischen vier verschiedenen Zubereitungsarten unterscheiden.

Da ist zum ersten der Filterkaffee, der in vielen westlichen Nationen beliebt ist, ganz besonders in Deutschland und in den USA. Bei dieser Zubereitungsart wird das – möglichst frisch – gemahlene Kaffeepulver in einen Filter gefüllt und anschließend mit heißem Wasser überbrüht. Eingeschworenen Kaffeetrinker, brühen den Kaffee nach wie vor von Hand auf, andere lassen dies von einer Kaffeemaschine, oder einem Kaffeeautomaten erledigen. (mehr …)

Kaffeevollautomaten im Büro

Der morgendliche Kaffee mit den Kollegen gehört in vielen Büros schon zur täglichen Routine. Ein kurzer Schwatz über Familie, Freizeit oder die Arbeit wird bei einer Tasse Kaffee gehalten und danach in den Büroalltag gestartet.
Für Betriebe mit einer hohen Angestelltenzahl reicht die herkömmliche Haushaltskaffeemaschine mit einer geringen Tassenzahl allerdings nicht mehr aus. Für das Büro wäre ein Kaffeevollautomat die bessere Wahl.

Kaffeevollautomaten – große Auswahl mit vielen Extras

Es gibt mittlerweile Kaffeevollautomaten in einer großen Auswahl mit verschiedensten Funktionen. Auch die Preise variieren von günstig bis sehr teuer. Daher gilt es, genau zu vergleichen und die für sich passende Maschine auszuwählen.Für ein Büro mit vielen Angestellten spielt die Tassenanzahl pro Tag eine wichtige Rolle. Je nach Mitarbeiterzahl und Bedarf wäre ein Kaffeevollautomat mit einer Mindesttassenzahl von 50  Tassen pro Tag ratsam.
Ein weiterer Punkt ist die Auswahl der Befüllung mit Kaffee. Man kann wählen zwischen ganzen Kaffeebohnen, Instant-Kaffee, Pads oder Kapseln. Für einen Bürobetrieb wären Kaffeebohnen oder Instant-Kaffe die wirtschaftlichste Auswahl. Sie können preiswerter in großen Mengen bestellt werden als Pads oder Kapseln. (mehr …)

Filterkaffee zubereiten

Filterkaffee-ZubereitungEs gibt ihn noch, den normalen, frisch aufgebrühten Filterkaffee. Auch in den Zeiten, in denen es ihm wirklich schwer gemacht wird. Denn wenn sich zu dem Kaffee nicht mindestens noch eine aufgeschäumte Milch oder ein Geschmack gesellen, könnte man meinen, man macht etwas falsch. Selbst wenn in vielen Haushalten Kapsel- oder Padmaschinen, Kaffeeautomaten und dergleichen Einzug gehalten haben, gibt es sie noch, die Liebhaber eines frisch gebrühten Filterkaffees.

Kaffee aufbrühen ist ein Ritual

Sich einen frischen Kaffee aufzubrühen gleicht einem Ritual. Denn es kann beruhigend sein und es bedarf ein wenig Geduld und Zeit. Gerade in der heutigen zeit, in der alles schnell gehen muss, können solche kleinen Momente eine wahre Wohlfühlpause werden. (mehr …)

Kaffee richtig lagern

Kaffee richtig lagernFür die richtige Lagerung von Kaffee bedarf es der Beachtung einer einzigen wichtigen Grundregel: Vermeiden Sie Luft und Feuchtigkeit! Als Zusatzregel sollte der Perfektionist unter den Kaffeegenießern die folgende Zusatzregel in Betracht ziehen: Vermeiden Sie Licht und Hitze!

Kaffee ist nicht gleich Kaffee

Gemahlener Kaffee eignet sich bedeutend schlechter für die Lagerung, als ganze , die je nach Bedarf gemahlen werden können. Der Grund dafür liegt darin, dass gemahlener Kaffee ab dem Tag der Röstung Kohlendioxid freigibt und seine Spitzenform in den Tagen 7 – 14 nach der Röstung erzielt. Daher sollte gemahlener Kaffee innerhalb von 1 – 2 Wochen und ganze Bohnen innerhalb eines Monats verbraucht werden. (mehr …)

Was genau ist eigentlich Fair Trade?

fair trade coffeeEin Schlagwort, das neuerdings in aller Munde ist, ist die Bezeichnung „FairTrade„. Aber was genau verbirgt sich eigentlich dahinter? Ist Fair Trade tatsächlich etwas Gutes, oder ist es nur eine neue Verkaufsmasche, eine Marketingstrategie? Und falls es etwas Gutes ist – sehen das alle so, oder gibt es auch Kritik daran? Zusammenfassend gefragt: Sollte man Produkte, die mit dem Begriff „Fair Trade“ für sich werben, kaufen?

Nun, sehen wir uns diese Punkte der Reihe nach an. Hinter Fair Trade steckt zunächst einmal die Erkenntnis, dass viele Menschen in der Welt ausgebeutet werden, für ihre Arbeit keine vernünftige Bezahlung erhalten, so dass sie trotz ihres Fleißes kaum ein menschenwürdiges Leben führen können. Gerade darauf beruht, ob man es sich nun eingestehen will oder nicht, ein Großteil unseres Wohlstandes. (mehr …)

Doppelte Steuer lässt Kaffeepreise in Deutschland enorm erscheinen

KaffeesteuerKaffee zählt mit circa 150l pro Kopf im Jahr zu den beliebtesten Getränken in Deutschland. Leider muss man in Deutschland den Kaffee auch recht teuer bezahlen und es lässt sich dazu noch eine stete Preissteigerung beobachten.

Zwar ist Kaffee nicht das einzige Lebens- oder Genussmittel, wo sich der Preis ständig nach oben entwickelt. Als Ursache für die sich unaufhörlich nach oben drehende Preisspirale, werden Ernteausfälle angegeben. Starke Regenfälle, wie zum Beispiel auf Sumatra, führten zu Missernten. Doch auch politische Unruhen, wie an der Elfenbeinküste, beeinträchtigten den Kaffeemarkt. Hinzu kommt, dass Kaffee für die sogenannten Schwellenländer, wie China, immer interessanter wird. Denn dort steigt die Zahl der Kaffeetrinker, wodurch ein zusätzlicher Absatzmarkt entsteht. Steigende Nachfrage hat bekanntlich Einfluss auf den Preis. Der Grund, warum beim Kaffee Preis gerade in Deutschland die Steigerung so auffällig ist, liegt jedoch auch darin begründet, weil der Staat kräftig mitkassiert. Denn das aromatische Heißgetränk wird gleich doppelt besteuert. So wird beim Kauf von Kaffee nicht nur die Mehrwertsteuer, sondern auch die Kaffeesteuer fällig. Die wenigsten Endverbraucher ahnen, dass auf den Kaffeepreis eine zusätzliche Kaffeesteuer aufgeschlagen wird. (mehr …)

Kochen mit Kaffee

Kaffee steht nahezu auf jedem Frühstückstisch und auch Nachmittags zu süßen Teilchen und Kuchen wird er gerne getrunken. Doch das schwarze Bohnenelixier eignet sich nicht nur zum Trinken, sondern wird in der Gastronomie schon seit einiger Zeit auch zum Kochen verwendet. Nun fangen auch private Köche und Köchinnen an, diesen Geheimtipp zu verwenden.

Wem das alles noch zu exotisch klingt, der kann erst einmal anfangen, Desserts mit Kaffee zu kredenzen. Muffins, Pudding oder ein Parfait mit Kaffeegeschmack – das klingt schon nicht mehr so ungewöhnlich. (mehr …)

Perfekten Espresso zuhause zubereiten

Espresso Tasse

Einen guten Espresso zu trinken ist das Sinnbild für eine kurzweilige Gemütlichkeit geworden. Viele möchten sich dieses leichte, italienische Lebensgefühl auch in den eigenen vier Wänden schmecken lassen. Hier zeigen wir Ihnen heute, wie das am einfachsten gelingen kann!

Gute Kaffeemaschinen in vielen Preislagen gibt es zu Hauf. Doch wir fangen erstmal mit etwas Grundlegenderem an: mit dem Kaffee! Für Espresso werden keine anderen Bohnen verwendet, wie für jeden anderen Kaffee auch. Der Unterschied besteht in der Röstung, Mahlung und Zubereitung. Für Espresso werden die Bohnen dunkler geröstet, feiner gemahlen und mit hohem Druck gebrüht.

Schritt 1 lautet also: Kaufen Sie feingemahlenen Espresso- Kaffee

(mehr …)

Perfekter Milchschaum für Cappuccino & Co

latte_macchiatoDen Unterschied zwischen einem guten und einem mittelmäßigen Kaffeehaus erkennt man sofort, wenn man den Kaffeemilchschaum begutachtet. Bei Cappuccino und Latte Macchiato sollte man in jedem Fall einen Schaum serviert bekommen, der fest und dicht ist, während bei einer Melange ein feinerer, und cremiger Kaffeeschaum das milchige Häubchen bildet. Übertragen aus der Welt der Baristas, in die Welt der Barbiere, könnte man das Ganze so ausdrücken: der klassische Cappuccino Milchschaum entspricht Jon Bon Jovis 80er Jahre Föhnwelle, der Melangeschaum hingegen, dem weich fallenden Haar von Kirsten Stewart in Twilight. Auf gar keinen Fall, sollte der Milchschaum nach Bonnie Tylers hochfrisierter Dauerwelle aussehen, das ist ein Zeichen schlechter Kaffeehauskultur.

Oftmals wird irrigerweise angenommen, für das Entstehen des Milchschaums sei der Fettanteil der Milch entscheidend, dies beeinflusst jedoch nur den Geschmack. Es kann für das Aufschäumen auch fettarme Milch, laktosefreie Milch, Haltbarmilch oder Sojamilch verwendet werden. Es ist das Milcheiweiß, das uns das hübsche Häubchen beschert. Ab einer Temperatur von 50 Grad verändert sich die Konsistenz der Milcheiweiße, Luft wird eingeschlossen, und der fabelhafte Milchschaumeffekt tritt in Erscheinung. Die Milch sollte deshalb auch nie zu heiß erhitzt werden, ab 70 Grad fällt der Milchschaum wieder in sich zusammen, und knapp davor entsteht der gefürchtete Bonnie Tyler-Effekt. (mehr …)